Feuerwehrhaus

Die ersten Überlegungen im Gemeinderat für die Errichtung einer neuen Gerätehalle datieren aus dem Jahre 1988, die ersten Planungen stammen aus dem Jahr 1989 und haben schließlich auch Weichenstellungen für die Schulsportanlage und den TSV Glashütten ergeben.

Nachdem die Planung die Zustimmung der Feuerwehr und des Gemeinderates gefunden hatte und auch die Finanzierung endlich möglich war, wurde im Mai 2002 mit der Errichtung einer Gerätehalle mit vier Stellplätzen für die Freiwillige Feuerwehr und des Umbaues des bisherigen TSV-Sportheimes begonnen. Dies ist sicherlich insgesamt gesehen kein kurzer Zeitraum, doch sind damit viele andere Weichenstellungen für die gemeindliche Entwicklung insgesamt mit getroffen worden.

Auch dank der weitsichtigen Planung des Architekten Oswald Schiller und der vielen Einsatzstunden der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Glashütten konnte die feierliche Übergabe der Gerätehalle am 22. Mai 2004 begangen werden. Damit verbunden wurde aber nicht nur eine neu errichtete Fahrzeughalle übergeben, sondern ein komplett entkerntes, bestehendes Gebäude, das nun mit allen erforderlichen Räumen und Gerätschaften ausgestattet ist, um insgesamt als modernes und funktionsfähiges Feuerwehrhaus zu dienen.

In der langjährigen Vereinsgeschichte war dies für die Freiwillige Feuerwehr Glashtten, ihre aktiven und passiven Mitglieder, aber auch die Gemeinde Glashütten mit ihrer Bürgerschaft ein großer und bedeutender Tag. Der Feuerwehr und ihren tatkräftigen Mitgliedern wurde damit die Grundlage für eine effektive Arbeit in ihrer für uns alle wichtigen Aufgabe gegeben.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.