Infos aus der Sitzung vom 22.1.2018

finden Sie hier:

 

-Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung am 04.12.2017

Die Niederschrift über die Sitzung am 04.12.2017 wird vom Gemeinderat vollinhaltlich genehmigt.

– Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf Fl. Nr. 207/8 Gemarkung Glashütten, Hofäckerring 1

Die Bauherren beantragen den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf Fl. Nr. 207/8 Gemarkung Glashütten.

Dem Bauantrag stimmt der Gemeinderat zu.

Von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 9 „Hofäcker“ wird Befreiung gewährt für

– Erhöhung des Kniestockes um 13 cm auf 88 cm
– Dacheindeckung Betondachsteine anthrazit statt naturrote Ziegel, rote oder schwarze Betondachsteine
– Überschreitung der Baugrenze Südwest um 1,00 m

– Bauleitplanung der Gemeinde Glashütten;
7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Glashütten im Bereich „Baugebiet Hofäcker“ – Änderungs- und Billigungsbeschluss

Die im Flächennutzungsplan der Gemeinde Glashütten und im rechtsgültigen Bebauungsplan Nr. 9 „Baugebiet Hofäcker“ als Fläche für den Gemeinbedarf ausgewiesene Grundstücksfläche auf Flur-Nr. 207/30 der Gemarkung Glashütten wird von der Gemeinde Glashütten nicht mehr benötigt.

Die Gemeinde Glashütten beabsichtigt daher aufgrund konkreter Nachfragen und derzeit fehlender weiterer Bebauungsflächen die vorgenannte Fläche als Mischgebiet für Bauwerber zur Verfügung zu stellen.

Es liegt bereits ein erster Entwurf zur Flächennutzungs- und Bebauungsplanänderung samt Begründung vor.

Dieser ist für das weitere Verfahren zu billigen.

Der Gemeinderat beschließt, das Verfahren zur 7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Glashütten im Bereich „Baugebiet Hofäcker“ durchzuführen. Das Verfahren betrifft die Grundstücksfläche der Fl. Nr. 207/30 der Gemarkung Glashütten.

Der Gemeinderat billigt den vorliegenden Entwurf samt Begründung von Dipl-Ing. (FH) Architekt Berthold Hofmann, Breslauer Str. 2, 95349 Thurnau in der Fassung vom 18.01.2018. Mit diesem Entwurf soll das 7. Flächennutzungsplanänderungsverfahren durchgeführt werden.

Die Verwaltung wird beauftragt das weitere Verfahren durchzuführen.

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 9 der Gemeinde Glashütten „Baugebiet Hofäcker“ – Änderungs- und Billigungsbeschluss

Die im Flächennutzungsplan der Gemeinde Glashütten und im rechtsgültigen Bebauungsplan Nr. 9 „Baugebiet Hofäcker“ als Fläche für den Gemeinbedarf ausgewiesene Grundstücksfläche auf Flur-Nr. 207/30 der Gemarkung Glashütten wird von der Gemeinde Glashütten nicht mehr benötigt.

Die Gemeinde Glashütten beabsichtigt daher aufgrund konkreter Nachfragen und derzeit fehlender weiterer Bebauungsflächen die vorgenannte Fläche als Mischgebiet für Bauwerber zur Verfügung zu stellen.

Es liegt bereits ein erster Entwurf zur Flächennutzungs- und Bebauungsplanänderung samt Begründung vor.

Dieser ist für das weitere Verfahren zu billigen.

Der Gemeinderat beschließt, das Verfahren zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 9 „Baugebiet Hofäcker“ der Gemeinde Glashütten durchzuführen. Das Verfahren betrifft die Grundstücksfläche der Fl. Nr. 207/30 der Gemarkung Glashütten.

Der Gemeinderat billigt den vorliegenden Entwurf samt Begründung von Dipl-Ing. (FH) Architekt Berthold Hofmann, Breslauer Str. 2, 95349 Thurnau in der Fassung vom 18.01.2018. Mit diesem Entwurf soll das Änderungsverfahren des Bebauungsplanes Nr. 9 „Baugebiet Hofäcker“ durchgeführt werden.

Die Verwaltung wird beauftragt das weitere Verfahren durchzuführen.

– Bergrecht;
Aufsuchung von Erdwärme zu wissenschaftlichen Zwecken mittels 2D-Seismik im Erlaubnisfeld „FAU Geotherm“

1. Bürgermeister Werner Kaniewski teilt mit, dass die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit einem Schreiben angefragt hat, nach Erdwärme zu wissenschaftlichen Zwecken im Feld „FAU Geotherm“ zu suchen. Dies betrifft auch die Gemeinde Glashütten.

Gemeinderatsmitglied Michael Neuner regt an, dass bereits vor 50 Jahren Thermalwasser bei der Kirche festgestellt wurde. Man sollte dort anknüpfen, um kein Grundwasser zu verunreinigen. 1. Bürgermeister Werner Kaniewski entgegnete, dass dies nicht der Fall sei, da keine Bohrungen durchgeführt werden, sondern lediglich Rüttelmessungen.
Der Gemeinderat erhebt keine Einwände gegen die geplante Erdwärmesuche.

– Information über das vorläufige Ergebnis der Jahresrechnung 2017

Der Gemeinderat nimmt die mit der Sitzungsladung verteilte Haushaltsrechnung über das vorläufige Ergebnis der Jahresrechnung 2017 mit Stand vom 08.01.2018 zur Kenntnis.

Der Haushalt 2017 schließt ab:

im Verwaltungshaushalt mit 1.887.180,11 €
im Vermögenshaushalt mit 726.001,21 €

Es ist ein Sollüberschuss in Höhe von 152.573,55 € zu verzeichnen. Der Gemeinderat nimmt das zustimmend zur Kenntnis.

– Anfragen / Informationen

– 1. Bürgermeister Werner Kaniewski gibt bekannt, dass die Schlüsselzuweisungen um rund 3000 € steigen.
– 1. Bürgermeister Werner Kaniewski teilt mit, dass das Landratsamt Bayreuth Teilnehmer für ein interkommunales Projekt im Landkreis Bayreuth zur Einführung eines Energiedatenmanagements für kommunale Liegenschaften sucht.

Der Gemeinderat nimmt die Anfrage des Landratsamtes Bayreuth positiv zur Kenntnis, sieht aber derzeit keinen Handlungsbedarf für die Gemeinde Glashütten.

– 1. Bürgermeister Werner Kaniewski informiert, dass die Telekom die öffentliche Telefonstelle in Glashütten abbauen will, da diese extrem unwirtschaftlich ist und nicht mehr genutzt wird.

– 1. Bürgermeister Werner Kaniewski teilt mit, dass das Landratsamt Bayreuth mit einem Schreiben auffordert, Stellung über das Problem mit den Motorradfahren zu nehmen und weitere Vorgehensschritte aufzuzeigen.

Der Gemeinderat ist sich einig, dass das Landratsamt in Kooperation mit der Polizei Geschwindigkeitsmessungen auch in anderen Ortschaften der fränkischen Schweiz durchführen sollte und die Polizei zu den Stoßzeiten der Motorradfahrer, die sich aus den Messungen ergeben, blitzen sollte.

Es mache keinen Sinn, wie es bis jetzt bereits öfters der Fall war, früh oder bei Regen zu blitzen, da sodann keine Motorradfahrer unterwegs sind, wegen diesen die Geschwindigkeitsbegrenzung angebracht wurde.

In nichtöffentliche Sitzung
wird eine Grundstücksangelegenheit behandelt.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.