Beantragung der Gelben Tonne

Das Abfallwirtschaftsunternehmen weist auf folgendes hin:

„Wir möchten Sie und Ihre Bürgerinnen und Bürger bitten, auf dem gültigen Meldeformular zur An/Um/Abmeldung von Müllgefäßen die Gelbe Tonne nicht zu vermerken. Die Wertstofferfassung über die Gelbe Tonne ist ein System der Privatwirtschaft und kann nicht über die Meldeformulare des Landkreises beantragt werden. Bitte geben Sie auf Wunsch die zuständigen Servicenummern an Ihre Bürgerinnen und Bürger weiter: 0800 / 07 85 600 oder 0921 / 93 05 851“. 

 

Altpapiersammlungen der Vereine in Glashütten

Ab dem Jahr 2018 führen unsere Vereine keinen Sammlungen mehr durch.
Die Gründe hierfür liegen bei Problemen mit der Stellung von Containern,
zum Teil bei der Beschaffung von Fahrzeugen für die Sammlung.
Auch steht der Aufwand in den letzten Jahren nicht mehr im Verhältnis zum Ertrag und der Verwaltungsaufwand rund um die Sammlungen hat sich drastisch erhöht; er kann von den ehrenamtlich Tätigen nicht mehr akzeptiert werden.

Wir bitten hierfür um Verständnis. Bitte führen Sie Ihr Altpapier daher der Blauen Tonne oder den Containern am Bauhof zu.

Regierungsvizepräsident besucht die Gemeinde Glashütten

Einen offiziellen Besuch hat Regierungsvizepräsident Thomas Engel der Gemeinde abgestattet. Zum Programm gehörte nach einer Einführung in die Geschichte und Entwicklung Glashüttens  ein ausführliches Besichtigungsprogramm. Die energetisch sanierte Schule und  Mehrzweckhalle, die Kita, der Jugendtreff Fun4you, war ebenso auf dem Programm, wie ein Besuch der Glashüttener Geistmanufaktur und zum Abschluß des Feuerwehrhauses. Engel zeigte sich sehr angetan von dieser Tour und sagte, daß man dazu nur gratulieren kann. Die vom Freistaat Bayern zur Verfügung gestellten Mittel wurden in Glashütten sinnvoll eingesetzt. Insbesondere ist es ein toller Erfolg, durch die energetische Sanierung die Heizungskosten massiv gesenkt zu haben.

Gegenstand der Gespräche waren natürlich auch die Straßenausbaubeitragssatzung und die Belastung durch die Motorradfahrer. Hier sagte Engel Unterstützung zu.

Besichtigung im Jugendtreff mit Regierungsvizepräsident Engel (4.v.l.). Foto: Werner Schubert

 

Straßenausbaubeitragssatzung

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

keiner will sie, die Straßenausbaubeitragssatzung. Wir haben den Erlaß auch die ganzen Jahre vermieden, weil wir wissen, welche Probleme dahinter stehen. Das Landratsamt, voran mit seinem Landrat, zwingt uns, die Satzung zu erlassen. Tun wir das nicht, ist die Ersatzvornahme angedroht mit Beiträgen, die wir nicht wollen. Der Gemeinderat hat lange mit sich gekämpft, die Satzung aber jetzt erlassen, um vor Ihnen weiteres Übel abzuwehren. Dieses Übel wären bei der Ersatzvornahme durch den Landrat und sein Amt höhere Beiträge gewesen. Wir haben die abgemindert. Nachfolgend stellen wir Ihnen die Satzung und eine Information vor.

Sie haben jedenfalls die Möglichkeit, bei der nächsten Landtagswahl diejenigen zu wählen, die diese Satzung nicht mehr wollen. Uns als Gemeinde sind leider die Hände gebunden. Keine Partei im Landtag und auch nicht der Gemeindetag haben auf unsere massiven Vorstellungen im letzten Jahr reagiert.

Traurig, aber leider wahr. Die Damen und Herren Abgeordneten haben weder den Bürger noch seine Gemeinden im Vokus.

Hier die Satzung und eine Information

17-01-25 Straßenausbaubeitragssatzung Gemeinde Glashütten

17-01-25Bürgerinformation aktuell

 

Straßenausbaubeitragssatzung – Das Landratsamt schlägt zu

Die Kommunalaufsicht im Landratsamt Bayreuth zwingt mit Zustimmung des Landrates auch die Gemeinde Glashütten unter Berufung auf das Kommunalabgabengesetz und die aktuelle Rechtsprechung, derartige Satzungen einzuführen. Sollte das nicht gemacht werden, sind rechtsaufsichtliche Maßnahmen des Landratsamtes die Folge. Der Gemeinderat wird sich daher mit dieser Aufforderung, die das Verhältnis mit dieser Behörde massiv belastet, befassen. Das „freundliche“ Schreiben des Landratsamtes und einen Vermerk des Landratsamtes über die weitere Verfahrensweise anläßlich der  Bürgermeisterbesprechung am 28.11.2016, wenn die Satzung durch die widersprechenden Gemeinden nicht erlassen wird, finden Sie nachfolgend. Fest steht, daß  sämtliche im Landtag vertretenen Parteien dieser Regelung zugestimmt haben. Belange der Bürger und der Kommunen haben nicht interessiert. Sie können sich somit Ihr eigenes Urteil bilden.

Die Allianz gegen die Straßenausbaubeiträge in Bayern hat sich in einem offenen Brief an die Abgeordneten des Bayer. Landtages gewandt. Den Brief finden Sie ebenfalls nachstehend.

16-11-16-aufforderg-lra-zum-satzungserlas

16-11-28-vermerk-lra-bgmbesp

16-11-28-offener-brief-allianz-gegen-sabs