Brauchtum

Kerwa

1877 hatte der damalige Bürgermeister Jost versehentlich an einem nicht eindeutig im Tanzmusikverzeichnis aufgeführten Sonntag eine Tanzerlaubnis erteilt, wobei es um die Frage ging, ob am 20. oder 27. Juli Tanz sein durfte. Das Königliche Bezirksamt in Bayreuth hat daraufhin den Bürgermeister schwer gerüffelt und ihm mitgeteilt, dass die Tage zur Abhaltung von Tanzmusikfesten in der Gemeinde Glashtten bis zur demnächst zu erfolgenden neuerlichen Festsetzung wie folgt verzeichnet seien:

„Krau Christian, Glashütten (Anmerkung: das war der Gastwirt, bei dem der Tanz sein sollte):
Kirchweih zwei Tage, Bartholomi, je nachdem Barthol. Vor oder nach der Mitte der Woche fällt, Sonntag nach dem Erntefest, zweiter Osterfeiertag, vierten Sonntag vor der Kirchweih“.

Die Kirche in Mistelgau war vor der Reformation eine Filiale der St.-Nikolaus-Kirche in Bayreuth und ist dem St. Bartholomäus geweiht.

Am Bartholomäus-Tag wurde somit in Mistelgau und allen zur dortigen Pfarrei gehrenden Dörfern, also auch Glashütten, Kirchweih gefeiert. Nicht also, weil die Kirche an diesem Tag geweiht wurde, sondern auf Anweisung des Königlichen Bezirksamtes, wann denn in Glashütten eine Tanzveranstaltung sein durfte. Auch ist die Glashüttener Kirche dem St. Nikolaus geweiht.

Die Feier der weltlichen Kirchweih, der Kerwa, wie der Franke sagt, hatte – in der Vergangenheit so wenig wie heute – nichts mit dem Datum der Einweihung der Kirche zu tun. Jedenfalls wird seitdem in Glashütten Kerwa gefeiert und unser Burschen- und Mädchenverein pflegt diese traditionelle Tanzveranstaltung, deren Zeitpunkt im August bereits 1877 das Königliche Bezirksamt festgelegt hat.

Fundstellennachweis: Richard Pfaffenberger, Glashütten seit dem Dreißigjährigen Krieg, veröffentlicht 2004

kerwa2006

2006.08.20. 037

2006.08.20. 048

2006.08.20. 060

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maifest

Das Maifest wird bei uns in Glashütten seit Mitte der 80iger Jahre des letzten Jahrhunderts mit einem Fest am alten Sägewerk begangen. Die Junge Union Glashütten hatte es sich zur Aufgabe gemacht, am 30. April dort den Maibaum aufzustellen und am 1. Mai das Maifest zu feiern. Das Maifest entwickelte sich von anfang an als Besuchermagnet, war es doch in der Regel das erste Fest, das bei herrlichem Wetter im Freien gefeiert werden konnte. Den Erlös stiftete die Junge Union für gemeinnützige Zwecke in Glashütten.

Dieser Aufgabe hat sich nun im Jahr 2006 der neu gegründete Maibaumverein Glashütten angenommen. 21 Gründungsmitglieder sorgen nun dafür, dass diese Tradition fortgeführt und unser Gemeindeleben aktiv bereichert wird.

maifest2006 01

maifest2006 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kindergartenkerwa

Als der Kindergarten 1984 im alten Schulhaus neu eröffnet wurde, wollten Elternbeirat und Erzieherinnen natürlich auch ein Kindergartenfest halten. Da wurde die Idee geboren, abseits von den üblichen Festen eine Kerwa für den Kindergarten zu halten, wobei die Mädchen und Jungs wie bei der „richtigen Kerwa“ als Kerwamadla und Kerwaburschen auch „aufspielen“ sollten. Diese Idee hat sich schliesslich dank der Erzieherinnen umsetzen lassen und so gibt es seitdem ein nicht alltägliches Kindergartenfest, das seinesgleichen sucht. Alljährlich am Sonntag nach dem Johannistag und dem Johannisfeuer zieht dieses Fest nicht nur die Glashüttener an, sondern Gäste aus Nah und Fern. Sie sollten sich diese Kerwa nicht entgehen lassen. Elternbeirat, Kinder und Erzieherinnen freuen sich auf Ihren Besuch.

kerwa03

kerwa02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken den Herren Dieter Jenß und Roland Kaniewski für das Zurverfügungstellen der Fotos auf dieser Seite.