AWO-Kindertagesstätte

kindergarten 01
Der Kindergarten in Glashütten hat eine lange Tradition. Bereits 1938 wurde im damaligen Gemeindehaus (seinerzeit Haus-Nr. 8, heute Weiherstraße 5) der erste Kindergarten als sog. „Erntekindergarten“ gegründet. Schwester Elisabeth Kaiser, eine Diakonissin aus Neuendettelsau, leitete bis Ende der 50iger Jahre des vorigen Jahrhunderts nicht nur den Kindergarten, sondern versah auch noch die Stelle der damaligen Diakoniestation Glashütten.

Unser heutiger Kindergarten an der Schlossstrasse wurde 1984 als eingruppiger Kindergarten unter der Trägerschaft der Ev. Kirche eröffnet; seit 1993 wird er unter der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt geführt. Dieser Kindergarten steht auf einem der wichtigsten Plätze in der Geschichte Glashüttens. Hier stand über Jahrhunderte hinweg ein von Wasser umgebenes Schloß. Die heute durch die Schlossstrasse getrennt stehende Ev. Kirche wurde ursprünglich im Garten dieses Schlosses erbaut. Das Wasserschloss war jahrhundertelang Sitz derer von Wirsberg und von Lüschwitz, die von hier aus die auf der Krzendorfer Höhe verlaufende Reichsstraße (im Jahr 2006 als „Via Imperialis“ wiederbelebt) unter ihrer Kontrolle hatten und dann zu Raubrittern geworden, auch die Gegend reichlich unsicher gemacht haben. Der wohl größte Sohn aus dem Geschlecht derer von Wirsberg, Friedrich von Wirsberg (1506 bis 1573), war von 1558 bis 1573 Fürstbischof von Würzburg und wurde im Würzburger Dom beigesetzt. Ihm war ein Gedenkstein gewidmet, dessen als Schleifstein abgelegter Rest noch an der nördlichen Auenwand des Kindergartengebudes angebracht ist. Die Anfangsbuchstaben des Gedenksteines ergeben von oben nach unten gelesen die Worte „DIE GLASHUDTENN“.

Nach dem Tod des letzten Lüschwitzers wurde das im Dreißigjährigen Krieg zerstörte Schloß mit allem, was dazu gehörte verkauft. Die Gemeinde hat diese Schlossruine 1878 erworben und hier das neue Schulhaus, das Gebäude unseres heutigen Kindergartens, gebaut. Bis 1965 wurde es auch tatsächlich als Schulhaus verwendet und anschließend bis 1984 als Wohnhaus genutzt.

Die Linde, die am Eingang des Kindergartens steht, wurde als „Luitpoldlinde“ am 12.3.1911 im damaligen Schlosshof aus Anlas des 90. Geburtstages des Prinzregenten Luitpold gepflanzt.

Die AWO hat sich der geschichtlichen Verbindung angenommen und unseren Kindergarten als „Altes Schloß“ benannt. Auf den Mauern eines ehemaligen Schlosses mit seiner bewegten Vergangenheit in den Kindergarten zu gehen, ist sicher gerade für die Kinder ein einmaliges Erlebnis, die hier eine Menge über unsere Geschichte erfahren können.

Im Internet finden Sie die AWO-Kindertagesstätte unter

http://www.awo-bayreuth-land.de/Glashuetten/kindertagesstaette.html

Fundstellennachweis:
Archiv der Gemeinde Glashütten und „Die Geschichte Glashüttens“ von Herrn Richard Pfaffenberger, Glashütten, 2004